vision:teilen

vision:teilen - eine franziskanische Initiative gegen Armut und Not - e.V.

vision:teilen wurde als Initiative gegen Armut und Not im Jahre 2005 von den beiden Franziskanerbrüdern Peter Amendt und Klaus-Dieter Diedershagen ins Leben gerufen. Einfachheit, Brüderlichkeit und der Einsatz für die Armen und Unterprivilegierten, für Frieden und Gerechtigkeit sind Motive  franziskanischen Handelns und gleichermaßen Zweck und Aufgabe des Vereins, der sich heute paritätisch aus Ordensvertretern und Laien zusammensetzt.

Denen zu helfen, die sich nicht mehr selbst helfen können, die durch das Raster der staatlichen Hilfen fallen, ist zentrales Anliegen des Vereins und seiner vielen ehrenamtlichen Helfer. Dabei hat Not viele Gesichter. Bei uns in Europa ist es weniger die materielle Not, sondern vielfach Vereinsamung, Ausgrenzung und Perspektivlosigkeit, die Menschen verzweifeln lassen. In anderen Ländern der Erde sind es Krankheiten, Kriege, Naturkatastrophen und manifeste Armut, die zu Resignation oder Flucht und Vertreibung führen.

Solidarisch zu sein - teilen, um denen zu helfen, die unsere Unterstützung brauchen - ist Aufgabe von vision:teilen und seinem großen Netzwerk von Menschen und Institutionen, die sich an vielen Orten der Welt für Bedürftige einsetzen. Nähe und Zuwendung,  die Kenntnis  der Nöte, ermöglichen es,  konkrete Hilfen anzubieten, sei es durch Beratung, medizinische Behandlung, Ausbildungsangebote oder Startkapital, um damit Chancen auf ein neues, selbstbestimmtes Leben zu eröffnen.

Helfen Sie uns, dieses „Netz der Solidarität“ weiter zu knüpfen. Werden Sie Teil unserer Vision!

Es bleibt immer ein wenig Duft in Händen, die Rosen schenken, in Händen, die sich großzügig zeigen.
Ein bisschen geben von dem, was man hat, dem, der noch weniger besitzt, bereichert den Geber, macht seine Seele noch schöner. Freude dem Nächsten zu geben, ist ein so einfaches Ding, das in Gottes Augen jedoch die schönste aller Künste ist.

Bischof D. Helder Camara

Kontakt

vision:teilen
Bruder Peter Amenndt
Schirmerstrasse 27
40211 Düsseldorf

Telefon: 02116683373
E-Mail Adresse:

Internet:
http://vision-teilen.org/home.html

Unsere Projekte

Gutenachtbus

gutenachtbus - mobile hilfe für obdachlose menschen

 

Situation

Armut und Obdachlosigkeit sind Schicksale, die schuldlos oder schuldig viele treffen können. Manche befreien sich daraus aus eigener Kraft, viele aber brauchen dauerhaft Hilfe, um zu überleben. Staatliche Unterstützungsleistungen und kommunale oder karitative Anlaufstellen sind in Deutschland vorhanden und können über Tag genutzt werden. Aber was passiert mit denen, die nach 22 Uhr noch auf der Straße sind? Wenn Kälte und die Aggressivität zunehmen, wenn die soziale Kontrolle versagt und isolierte Menschen zum Opfer von Gewalt werden. Wenn mit der Dunkelheit auch der Mut sinkt, braucht es einen Ansprechpartner.

Hilfsansatz und Zielgruppe

Das im Jahr 2011 ins Leben gerufenen Projekt gutenachtbus schließt die Lücke durch privates Engagement. Mit Hilfe von Spenden richteten vision:teilen und fiftyfifty einen Mercedes-Sprinter als mobiles Ess- und Sprechzimmer ein, der in Notfällen auch für den Personentransport genutzt wird. Der Bus wird ganzjährig eingesetzt und unter der Leitung einer Sozialarbeiterin von Ehrenamtlichen begleitet, die die Nöte der Obdachlosen auf der Straße kennen. Mit diesem niederschwelligen Hilfsangebot bieten wir den oft ausgegrenzten Mitbürgerinnen und Mitbürgern einen abendlichen Treffpunkt, an dem sie willkommen sind und der für sie eine warme Mahlzeit, saubere Kleidung und ein gutes Gespräch bereit hält.

Ziele und Maßnahmen

Um das Angebot ganzjährig aufrecht erhalten zu können, bedarf es einer ausgeklügelten Logistik und Planung. Das betrifft sowohl den Einsatz der Ehrenamtlichen, als auch die Beschaffung, Sortierung, Lagerung und Ausgabe von Sach- und Kleiderspenden. Dies geschieht am Vereinssitz in Pempelfort, Schirmerstraße 27.

Einsatzorte 

  • in der Altstadt (an der Dominikanerkirche/Kommödchen)            22.00 – 23.00 Uhr
  • am Hauptbahnhof (Karlstraße/Ecke Friedrich-Ebert-Straße)         23.30 – 00.30 Uhr

 

Einsatztage

  • Montag bis Donnerstag
  • Bei Temperaturen unter 0°C ist das gutenachtbus-Team darüber hinaus aufsuchend tätig. Die Zeiten können dann in diesem Fall variieren.

 

Benötigte Mittel

  • Vor allem finanziellen Hilfen für eine Sozialarbeiterin, Wartung und Benzinkosten, Instantsuppen (große Dose: 10,- EUR), Kaffee, Kakao, Decken, Schlafsäcke (ab 15,- EUR/Stück) und zuweilen Schuhe (ab 20,- EUR aufwärts) werden benötigt.
  • Instantkaffee, Instantsuppen, H-Milch, Zucker, Pappbecher, Süßigkeiten
  • warme Kleidung, vor allem Männerkleidung und Schuhe in Größe 43-44
  • Schlafsäcke werden immer dringend gebraucht!

Sachspenden können von montags bis freitags von 9.30 -13.00 und 13.30 -17.00 Uhr bei vision:teilen e.V., Schirmerstraße 27, 40211 Düsseldorf, abgegeben werden.

Kontakt

vision:teilen e.V.
Schirmerstrasse 27
40221 Düsseldorf
Julia Kasprzyk (Sozialarbeiterin)
01578-3505152 (Montag-Donnerstag 13-15.00 Uhr sowie 13-15.00 Uhr)
Email: j.kasprzyk@gutenachtbus.org

www.vision-teilen.org

www.gutenachtbus.org

Bezahlen Sie bequem online:
  • SEPA Lastschrift
  • Paypal
Chance Wuppertal

In Wuppertal, Heinrich-Böll-Str. 258, kümmert sich Pater Stobbe und sein Ehrenamtsteam um mehr als 100 Jungen und Mädchen aller Schultypen und Klassen in der Hausaufgabenhilfe. Zugleich werden wöchentlich einmal 140 und mehr bedürftige Familien mit Lebensmittel versorgt. Vor allem ein Kochkurs sonntags für die Jugendlichen braucht Hilfe zum Kauf von Gemüse, Kartoffeln, Nudeln usw. usw. für jeweils 15 – 20 hungrige Jungen und Mädchen, die hier ihr Gericht selbst kochen. Ebenso braucht es Hilfe für die laufenden Kosten der Räume und eine erforderliche Umsiedlung Mitte des Jahres in einen nicht mehr genutzten Kindergarten.

Bezahlen Sie bequem online:
  • SEPA Lastschrift
  • Paypal
Hallo Nachbar!

 

Die Ehrenamtlichen dieser noch im Aufbau befindlichen Einrichtung kümmern sich in Düsseldorf um Menschen, die sich in ihrer inneren und äußeren Not zurückziehen. Oft werden fachkundliche Hilfen, aber auch materielle Unterstützung benötigt, um diesen Menschen in Not unmittelbare, unbürokratische Hilfe zuteil werden zu lassen. Die Hilfe beginnt mit dem Unterhalt für einen Tag (ca. 10,- EUR)  und geht bis zu einer Mietunterstützung für einen Monat (bis ca. 350,- EUR). Darüber hinaus gehende Kosten müssen anderweitig gelöst werden.

Bezahlen Sie bequem online:
  • SEPA Lastschrift
  • Paypal
Schulspeisung in Lima

Im Armenviertel „El Pino“ leben viele Kinder, deren alleinstehende Mütter sie nicht zureichend ernähren können. Unterernährung beeinflusst unmittelbar die schulischen Ergebnisse und die Gesundheit dieser Kinder aller Altersstufen. Vorgesehen ist, ihnen auf dem Schulgelände wenigstens eine Mahlzeit pro Tag (ein Brötchen und etwas Milch) als wichtigste Mahlzeit zu geben. Die Aktion steht unter Leitung von Ordensschwestern. Es geht um bis zu 600 Kinder und Jugendlichen; das Frühstück kostet ca. 0,25 EUR pro Kind und Tag. Die Hilfe wird dringend benötigt.

Bezahlen Sie bequem online:
  • SEPA Lastschrift
  • Paypal
Dürre in Pakistan, die Menschen brauchen dringend unsere Hilfe

„Der Distrikt Tharparker, der zugleich einer der ärmsten Distrikte Pakistan ist, ist erneut von Dürre geschlagen, und die Intensität der Dürre hat ein solches Ausmaß angenommen, dass die Kinder schwerer Mangelernährung  ausgesetzt sind, und die Sterberate wächst von Tag zu Tag in dieser Notstandssituation. Die Regierung zeigt kein Interesse in dem Maß, wie es tun müsste. Die Menschen in diesem Teil des Landes gehören zu Hindu-Denominationen (Kachi, KolI, Thari usw.). Bis jetzt sind mehr als 120 Kinder gestorben, und viele hunderte Leben stehen auf dem Spiel und warten auf Unterstützung in Form von medizinischer Hilfe, Lebensmittel und anderer auf das Überleben bezogener Sachgüter.“

Vision:teilen e.V. hat sofort als Erste-Hilfe-Maßnahme die erbetene Beihilfe geschickt, damit das medizinische Camp der Pfarrei St. Elisabeth in Hyderabad zu diesen Opfern im Hinterland vordringen kann. Jedoch ist mit einem noch größeren Hilfsbedarf schon in den kommenden Tagen zu rechnen, je weiter das Camp sich vorarbeitet. Um Hilfe wird dringend gebeten!

Bezahlen Sie bequem online:
  • SEPA Lastschrift
  • Paypal