Johannes-Hospiz Münster

Hilfe für die Ukraine

Unterstützen Sie die Gesundheitseinrichtungen in der Ukraine

 

Im Februar 2022, kurz vor Ausbruch des Krieges in der Ukraine, hatte das Johannes-Hospiz Münster einen Transport von Pflegebetten nach Iwano-Frankiwsk (West-Ukraine) auf den Weg gebracht. Ende März organisierte das Team des Johannes-Hospiz einen weiteren Transport mit Hilfsgütern für das Hospiz und die Gesundheitseinrichtungen in der Region. Diese Güter und die finanzielle Unterstützung des Hospizes hatten ein Gesamtvolumen von 46.258 Euro.

„So hilflos wir die Entwicklung dieses Krieges verfolgen, können wir als Johannes-Hospiz damit zumindest ein kleines Zeichen humanitärer Solidarität setzen“, sagt Ludger Prinz, Geschäftsführer des Johannes-Hospizes in Münster und ergänzt: „Dies ist in der Geschichte unserer Hilfstransporte mit Blick auf die Vielfalt der Hilfsgüter der bisher am breitesten gefächerte Transport. Möglich wurde er durch die außergewöhnliche Spendenbereitschaft vieler Menschen und Institutionen. Ein herzliches Dankeschön an alle, die dazu beigetragen haben.“

Der Hilfstransport umfasste medizintechnische Geräte, Pflegebetten, pflegerische Hilfsmittel, Matratzen und Heimtextilien, Grundnahrungsmittel und Lebensmittel-Konserven. Der LKW wurde am 30. März in und um Münster beladen und machte sich dann auf den 1.600 Kilometer langen Weg nach Iwano-Frankiwsk. Dort kam der Transport am 4. April an und konnte entladen werden.

Zwischen dem Hospiz in Iwano-Frankiwsk und dem Johannes-Hospiz besteht seit 2017 ein enger Kontakt, der durch internationale Projekte der Weltgesundheitsorganisation (WHO) und des Auswärtigen Amtes vertieft wurde. Seit 2019 hat das Johannes-Hospiz bereits dreimal Hilfstransporte mit Pflegebetten organisiert.

Das Johannes-Hospiz nimmt für die Unterstützung der Gesundheitseinrichtungen in der Ukraine weiterhin Spenden an. Alle Spenden, die das Johannes-Hospiz unter dem Stichwort "Hilfe für die Ukraine" erhält, kommen 1:1 den Pflegeeinrichtungen in der Ukraine zugute.

Infos & Kontaktdaten der

Organisation

Wofür verwendet das Johannes-Hospiz Ihre Spende?

 

Entsprechend den gesetzlichen Rahmenbedingungen, müssen Hospizeinrichtungen in Deutschland einen Teil ihrer Betriebskosten über Spenden finanzieren.

Konkret bedeutet das für das Johannes-Hospiz, dass wir dringend Spendengelder benötigen. Damit finanzieren wir einen Teil der Kosten für die Pflegekräfte und der laufenden Kosten für den Unterhalt des Hospizes. Komplett von Spendengeldern finanziert werden u.a. die Kosten für die Schulung und professionelle Begleitung der ehrenamtlichen Mitarbeiter im stationären Bereich sowie die Kosten für die Seelsorge und Trauerbegleitung.

Insgesamt müssen wir jährlich etwa 350.000 Euro Spendengelder einnehmen, um die Existenz des Johannes-Hospizes mit seinen vielfältigen Angeboten zu sichern. Bitte unterstützen Sie uns, damit wir auch in Zukunft schwerkranken Menschen „Geborgenheit in unserer Mitte“ schenken können.

Möchten Sie dem Johannes-Hospiz regelmäßig eine Spende zukommen lassen?
Dann können Sie bei Ihrer Bank einen entsprechenden Dauerauftrag einrichten lassen.
Weitere Informationen dazu finden sie hier.

Hier im DKM Spendenportal haben Sie die Möglichkeit sofort, einfach und einmalig eine Allgemeine Spende zu tätigen oder eines unserer Projekte zu unterstützen.

 

Herzlichen Dank für Ihre Spende.

Johannes-Hospiz Münster
St. Mauritz-Freiheit 44
48145 Münster

Ansprechpartner/in:
Ludger Prinz
Telefon: 0251 9337 - 626

info@johannes-hospiz.de
https://www.johannes-hospiz.de

Diese Organisation hat weitere

Spenden-Projekte

Für diese Organisation gibt es noch weitere Projekte, über die Sie sich hier informieren können. Jede Spende hilft.

Allgemeine Spende

(sofort ∙ einfach ∙ einmalig)